Birdchurch

At Pentecost 2012 – from May 27 till June 8 – we are planning a Morgenvogel happening in the Zionskirche (Zion church) in Berlin Mitte called "Morgenvogel-Kirche" (Morning Bird church). Central to the concept is the idea filling the church with bird song, and installing a huge egg over the altar, as a universal symbol of life and creation. A series of events will celebrate and investigate this theme, drawing on various disciplines including visual art, lectures and music.

The Finnish artist Maria-Leena Räihälä is resident in Berlin. The principal focus of her work is on birds, rockets, and other things that fly, which is reflected in her signature slogan "Der Morgenvogel kommt" (The Morning Bird is Coming). During the past 4 years, this took on a more concrete form with a project called Morgenvogel Real Estate, which offers real estate services for birds, i.e. birdhouses. Something has to be done for the many birds, whose nests have been destroyed by building renovation, and whose habitats are threatened by the increasing density of the urban environment.

Several Morgenvogel birdhouses have already been installed round about the Zionskirche, and as part of the Morning Bird Church project more are to be mounted this Spring. The Zionskirche has a long tradition with both environmental protection and sound art, and is itself home to many birds, even a kestrel nesting in the tower, so the connection with Morgenvogel Real Estate seems only natural.

A wide-ranging selection of readings, concerts, screenings and performances will pay tribute to the morning bird and the coming of springtime in Berlin. Parts of the program will also be aired on the radio channel reboot.fm.

Participating artists, authors, musicians, and scientists
Kevin Merz (Filmmaker and curator of Flying Films Festival 2, Berlin and Schweiz)
Anja Penner (Radioplaymaker - Sound installation and birdsound recordings, Berlin)

Many in this list are related to birds in a very peculiar way. Heinrich Dubel, who wrote the cult book Helikopter Hysterie in 1997 (Maas Media, Berlin), will give a lecture at the birdchurch. Peter Berz and Helmut Höge wrote a lot of texts about birds and their ecological und cultural meaning, about swans, sparrows, cranes and golden orioles. Berz will lecture on birdmusic, Höge on ravens in Bombay. The malaysian musician Ravi Srinivasan has a remarkable ability to twitter classical Indian ragas. Canadian composer John Kameel Farah will perform several bird-inspired pieces, composed at Zion church. Lyndsey Cockwell will perform several famous bird popsongs with her choir, and do a special bird performance.

Lars Künstler and Kevin Merz will curate the third edition of Flying Films Festival, which ensembles many international artists' movies related to birds.

Such different departures should built together in the birdchurch to an total work of art (Gesamtkunstwerk).

Morgenvogelkirche

Ab Pfingsten 2012 – vom 27. Mai bis zum 8. Juni – planen wir die Morgenvogelkirche in der Zionskirche. Zentrale Momente sind dabei eine Klanginstallation mit Vogelstimmen sowie ein Ei (eigentlich ein riesiger Luftballon) als universelles Symbol des Lebens und der Schöpfung. Verschiedene Veranstaltungen mit Kunst und Musik variieren und feiern die Thematik.

Die finnische Künstlerin Maria-Leena Räihälä lebt in Berlin. Ein Motto ihrer Kunst ist "Der Morgenvogel kommt": Es handelt sich dabei um eine Phantasie um alles mögliche Fliegende, wie Raketen, Außerirdische, Vögel etc. Seit einer Weile steht es aber auch konkreter für ein Projekt namens Morgenvogel Real Estate, mit dem Immobilien für Vögel, sprich: Vogelhäuser vertrieben werden. Es soll etwas getan werden für Vögel, deren Lebensräume durch die fortschreitende Fassaden-Renovierung und bauliche Verdichtung in Berlin zusehends bedroht sind.

Auch rund um die Zionskirche finden sich inzwischen die Morgenvogelhäuser, und noch mehr werden im Rahmen der Morgenvogel-Kirche hinzukommen. Die Zionskirche besitzt eine lange Tradition in Umweltschutz und Klangkunst, ist aber auch wirklicher Lebensort vieler Vögel (nicht zuletzt von Turmfalken), und so ist die Verbindung mit Morgenvogel Real Estate mehr als naheliegend.

In mehreren Veranstaltungen sollen die angesprochenen Momente zusammengeführt werden, mit Lesungen, Konzerten und Performances. Zudem wird ein Teil das Programms im Radio laufen bei reboot.fm.

Participating artists, authors, musicians, and scientists
Kevin Merz (Filmemacher und Kurator von Flying Films Festival 2, Berlin and Schweiz)
Anja Penner (Hörspielmacherin – Aufnahmen von und Klanginstallation aus Vogelstimmen, Berlin)

Vernissage: Das kosmische Ei (27.5., 22 Uhr)

Polynesien, Griechenland, Ägypten, Finnland usw.: Das kosmische Ei ist eine Universalie, ein Symbol für die Erschaffung der Welt. Zur Eröffnung der Morgenvogel-Kirche schwebt – im Anschluss an die abendliche Pfingstmesse – langsam ein Ei (eigentlich ein Riesen-Ballon) von der Decke der Zionskirche herab und Vogelgesang ertönt unter Leitung der Meister-Amsel (Aufnahmen von Anja Penner). Diese Installation von Maria-Leena Räihälä ist das zentrale Kunstwerk der Morgenvogel-Kirche und wird an allen Abenden zu sehen und zu hören sein.

Pfingstmontag: Das Unsagbare sagen (28.5., 20 Uhr)

"Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, und sie wurden alle erfüllt von dem heiligen Geist und fingen an, zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen." (Apg. 2,1-4)

In ihrem Film Das Unsagbare sagen beschäftigen sich die österreichischen Künstler Valie Export, Ingrid und Oswald Wiener mit dem Phänomen der Glossolalie, dem Sprechen in Zungen, wie es etwa bei Kindern, Geisteskranken oder auch in Momenten religiöser Ekstase auftritt. Auch wird an diesem Abend der Biologe und Journalist Cord Riechelmann einen Vortrag halten u. a. über Lauben-, Paradiesvögel und Krähen und über Leierschwänze und bei all denen auch über ihre "Sprache" und Kompositionsfähigkeiten. Die musikalischen Beiträge des Abends kommen von Ravi Srinivasan, einem malayischen Musiker indisch-englischer Herkunft: In seinen Bird Ragas greift er Elemente klassischer indischer Musik auf und verbindet sie mit virtuosen Pfeif-Imitationen von Vogelgesang.

Vogelkonzert 1: Die Taube (30.5., 20 Uhr)

Dieser Abend ist Kompositionen der alten Musik gewidmet, die durch Vogelgesang inspiriert wurden, hier aber auch durch zeitgenössische und experimentelle Momente verbunden werden. Es spielen der kanadische Pianist und Komponist John Kameel Farah und das Gesangsensemble Vox Nostra. Zur Aufführung kommt u. a. Musik von William Byrd, dem bedeutendsten englischen Komponisten der Shakespeare-Zeit, Musik von Rameau, Vaillant, sowie Gregorianische Choräle, die der Legende zufolge Papst Gregor dereinst von einer Taube ins Ohr gesungen worden sein sollen. John Kameel Farah verbindet die unterschiedlichen Stücke durch Variationen und eigene Kompositionen, wodurch ein neuartiges hybrides Musikformat entsteht, das erstmals in der Morgenvogel-Kirche zu hören sein wird; dabei kommt auch sein am Zionskirchplatz entstandenes Stück Avian Transformations, for voices, organ, and electronics zur Uraufführung. Außerdem: Der Vogelmenschen Regenseele, Performance von Lars Scheibner und Mareike Franz.

Ein Abend der Örnithölögie – Vögelkunde für Anfänger (31.5., 20 Uhr)

Mit seinem Buch Helikopter Hysterie ZWO hat der Berliner Heinrich Dubel ein vielbeachtetes Werk über die Kulturgeschichte des Hubschraubers und Flugmaschinen als Metapher geschaffen. Zusammen mit Chris Beak, einem Videokünstler, der sich der Vögelbeöbachtung widmet, gestaltet Dubel einen Abend, welcher der noch recht neuen Wissenschaft der Örnithölögie gewidmet ist. Den musikalischen Part bestreitet das Duo Tangon Taikaa mit dem Sänger Timo Valtonen, dem zur Zeit wohl bekanntesten Vertreter des finnischen Tangos in Deutschland, und dem russischen Akkordeonisten Valentin Butt, Musiker u. a. bei den Berliner Philharmonikern und beim Berliner Ensemble. Vögel und das Fliegen sind vielbemühte Motive des finnischen Tangos.

Flying Films Festival (1.6., 21 Uhr)

Die dritte Ausgabe des Kurzfilm-Screenings von Morgenvogel Real Estate wird kuratiert von dem Schweizer Dokumentar- und Experimentalfilmer Kevin Merz und dem Berliner Videokünstler und Mediendesigner Lars Künstler. Gezeigt werden rund zwei Dutzend aktuelle Filme und Animationen zeitgenössischer Künstler über Vögel, Raketen und anderes Fliegendes. Außerdem Projektionen von Eve Hurford und das Bienentelefon von Christopher Fröhlich. Zuvor findet ab 17 Uhr die Lounge unseres Medienpartners newthinking communication statt.

Vogelkonzert 2: Die Amsel (3.6., 20 Uhr)

Dieser Abend ist zeitgenössischen Kompositionen gewidmet, die durch Vogelgesang inspiriert wurden. Eröffnet wird er durch eine Performance der japanischen Künstlerin und Musikerin Manami M. Sie wird den Text einer buddhistischen Sutra zur Aufführung bringen, den sie den Vögeln von Fukushima widmet. Danach spielt der kanadische Komponist Matthew Ramolo seine Vogelkomposition Khôra – The Dawn Chorus. Weiters spielt der kanadische Komponist John Kameel Farah eine eigene vogelinspirierte Komposition, Archeopteryx, for organ, electronics, keyboard, die in der Morgenvogel-Kirche ihre Uraufführung erlebt. Farah arbeitet hier mit Momenten zeitgenössischer klassischer Musik unter Verwendung der Kirchenorgel, von Synthesizern und anderen elektronischen Instrumenten.

Die Metaphysik der Spatzen (5.6., 20 Uhr)

Ein Abend mit Vorträgen von Peter Berz (Humboldt-Universität) und Helmut Höge (die tageszeitung), bei denen über unterschiedliche Vögel und nicht-darwinistische Evolutionstheorien gesprochen wird. Der Vortrag von Berz Sumpf und Wipfel. Zwei Vogelmusiken, der von Höge heißt Rabenvögel in Bombay. Passend zu ersterem spielt Ravi Srinivasan Birds in Bhupal, ein Stück, das an den klassischen pentatonischen Raga Bhoopali anknüpft (Komposition: Joachim Hübner) und bei dem Srinivasan abermals mit seinen virtuosen Pfeif- und Trommelkünsten erfreuen wird. Außerdem zeigen der Schweizer Video- und Computerkünstler Andreas Gysin und der amerikanische Medienkünstler und -designer Dean McNamee ein gemeinsam entwickeltes interaktives Screening.

Die Kunst des Zwitscherns (6.6., 20 Uhr)

Der Hamburger Künstler Holger Steen wurde bekannt mit seiner Band "Tulip, die singende Tulpe": Äußerst packend verbindet er melancholischen theatralischen Gesang mit minimalistischer Elektro-Pop-Musik und betritt in der Morgenvogel-Kirche als "Tulipanosolo" nebst Pirol die Vogelwelt, um sich am Ende gar musikalisch in einen alten Schwan zu verwandeln. Mit The Birds, Too (Manuel Bonik, Christopher Fröhlich, Jörg Pfeiffer, Udo Lindemann, Micha Schroetter) spielt außerdem ein experimentelles Berliner Ensemble, das sich ganz der Vogelmusik verschrieben hat.

Finissage (8.6., 19 Uhr)

Zur Finissage der Morgenvogel-Kirche hören wir die Engländerin Lyndsey Cockwell und ihren Berlin Pop Choir mit Vogel-Pop-Songs (http://www.berlinpopchoir.de/) und eigenen Kompositionen. Mit letzten musikalischen und künstlerischen Beiträgen nehmen auch andere Freunde des Morgenvogels Abschied von der Zionskirche. Zuletzt startet der englische Künstler Miles Chalcraft (http://mileschalcraft.net/) eine Rakete.

Teile des Programms werden als Radiostream gesendet bei reboot.fm (UKW 88,4 MHz in Berlin und 90,7 MHz in Potsdam, http://reboot.fm/).

Wir danken folgenden Cafés, Restaurants und Shops, die rund um die Zionskirche Morgenvogel-Häuser gesponsort haben:

Thanks to the cafés, restaurants, and shops that sponsored Morgenvogel houses all around Zion church:

Café Kapelle

Macke Prinz

Hangi Sushi

103

Roberta

Weinerei

Il Santo al parco

Helena Ahonen Hutdesign

W-Der Imbiss

Mit freundlicher Unterstützung von / With kind support of

British Embassy
gig veranstaltungs-technik
new thinking
reboot.fm
cine.fm

Botschaft von Finnland / Embassy of Finland, Berlin

Österreichische Botschaft / Austrian Embassy, Berlin

Druckwerkstatt im / Print workshop at Kulturwerk des BBK, Berlin

Holzwerkstatt in der / Wood workshop at Kulturfabrik Lehrter Straße, Berlin

Il Santo al parco

< Nest >                                     < Home >                                     < Bird Church Documentation >                                   < Top >